Logo
Sportportal MV

Halle (Saale) hat gutes Wasser für Bestleistungen und Medaillen

30.08.2017

Deutsche Jugendmeisterschaft und Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Wasserski am Boot 2017

Sieben Sportler und ein Team von Eltern und Betreuern des WSC Luzin Feldberg e.V. war am vergangenen Wochenende in Halle (Saale), um dort an der Deutschen Meister-schaft im Wasserski am Boot teilzunehmen. Über drei Tage wurden dort die Besten der Jugend(DJM) und die beste Mannschaft (DMM) auf dem Wasser ermittelt.
In den unterschiedlichen Altersklassen der unter 12, 14, 17 und 21-Jährigen zeigten die Feldberger Sportler überzeugende Leistungen.
Bei den Mädchen vertraten Nele Scholz (U12), Josefine Vitense (U14) und Lea Rebecca Metz-Sievert (U21) die Vereinsfarben. Nele Scholz, bei ihrer ersten Teilnahme an einer DJM, zeigte persönliche Bestleistungen im Trick, Slalom und Springen. Neben guten Podiumsplätzen in allen drei Disziplinen darf sie sich nun auch Vizemeister in der Kombination nennen. Josefine Vitense konnten im Figurenlauf(Trick) mit 1070 Punkten als neuer persönlichen Bestleistungen erstmals die magische 1000 Punkte überschreiten und sich mit zwei Bojen bei 55 km/h Bootsgeschwindigkeit im Slalom in beiden Disziplinen jeweils den Vizemeistertitel sichern. Lea Rebecca Metz-Sievert sammelte viele Punkte, musste sich jedoch der starken Konkurrenz in der Klasse U21 geschlagen geben.

Bei den Jungen traten Tim Beier (U 14), Lucas Kindt und Hannes Pohl (beide U 17) für Feldberg an. Mit Bronze im Slalom, Silber im Springen und Gold im Trick sammelt Tim Beier nicht nur alle Medaillenfarben ein, sondern ist nun Vizemeister in der Kombination und Deutscher Jugendmeister im Figurenlauf. Auch Lucas und Hannes gelang es in ihrer Altersklasse Plätze auf dem Treppchen zu ergattern. In den Vorläufen zeigte Lucas im Slalom mit drei Bojen bei einer auf 16 Meter verkürzten Leine und einer Bootsgeschwindigkeit von 58 km/h die beste Leistung in dieser Altersklasse. Im Finale konnte er dies leider nicht wiederholen sich aber dennoch eine schillernde Bronzemedaille umhängen lassen. In der gleichen Farbe konnte sich auch Hannes am Ende des Wettkampfes schmücken. Auf seiner ersten Jugendmeisterschaft bewies er in der Königsdisziplin, dem Springen, Nerven und landete im Finale als je zuvor bei einer Weite von 16,70 Meter.
Parallel zur Jugendmeisterschaft gingen Nele, Tim, Lucas mit Toni Beier als Feldberger Mannschaft an den Start. Nach einem vierten Platz im vergangenen Jahr war das Ziel erneut in das Finale der besten vier Mannschaften einzuziehen. Nach guten Ergebnissen der Sportler in den Vorläufen belegte die Mannschaft sogar den dritten Platz und witterte die Chance auf ein ähnlich gutes Ergebnis auch im Finale. In einem spannenden Finale konnte sich die Mannschaft auch lange auf diesem Platz halten. Erst der letzte Springer der konkurrierenden Berliner Mannschaft brachte die Entscheidung und die nötigen Punkte, um den WSC Luzin vom Podium zu verdrängen. Das Fazit der Trainer: „So dicht an einem Platz auf dem Treppchen als Mannschaft waren wir lange nicht. Mit den jungen Sportlern im Team, deren Entwicklung in diesem Jahr und einem Heimvorteil im kommenden Jahr wird ein Platz auf dem Podium das Ziel für das Jahr 2018 sein. Denn dann soll die Deutsche Jugend- bzw. Mannschaftsmeisterschaft in Feldberg ausgetragen werden.“
Was die Sportler können zeigen Sie aber schon in diesem Jahr noch einmal. Am kommenden Samstagabend, dem 02.09.2017, verpacken die Aktiven des Vereins ihr sportliches Können unter anderem in akrobatische und humoristische Darbietungen. Ab 18:00 Uhr beginnt auf dem Feldberger Amtswerder die letzte Wasserski-Abend-Ski in diesem Jahr.

Andreas Scholz