Logo
Sportportal MV

World Games: Stralsunder Rettungsschwimmer gewinnen Gold

24.07.2017

Bad Nenndorf/Breslau. Zum Abschluss der Wettbewerbe im Rettungsschwimmen bei den World Games in Breslau haben sich die Athleten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Samstag (22.7.) gleich über sieben Medaillen freuen dürfen. Dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze lautete die Bilanz am Ende des zweiten und letzten Wettkampftages im Orbita Sports Complex. Auch Danny Wieck, Christian Ertel und Kevin Lehr von der DLRG Stralsund waren unter den Medaillengewinnern.

Lehr hatte bereits am Freitag Bronze über 100 Meter Retten mit Flossen gewonnen und die erste Medaille für das deutsche Team erkämpft. Tags darauf holte er sich im 100 Meter Lifesaver mit Silber die zweite Einzelmedaille. „Ich freue mich riesig über die Medaillen, diese World Games waren wirklich ein Erfolg – auch wenn der enge Zeitplan dafür sorgte, dass in der letzten Staffel die Kräfte ein wenig fehlten“, sagte der 26-Jährige.

Im angesprochenen abschließenden Teamwettbewerb reichte es für Lehr, Ertel, Wieck und Jan Malkowski von der DLRG Schloß Holte-Stukenbrock aber immerhin für Bronze. Gold feierte das Stralsunder Trio dafür bereits früher am Nachmittag. Zusammen mit Joshua Perling aus Halle gewannen sie das Finale in der Puppenstaffel – in neuer Weltrekordzeit von 1:04,04 Minuten. „Persönlich habe ich nicht damit gerechnet, dass es so gut läuft. Das war der Moment dieser Spiele für mich“, so Christian Ertel, der derzeit in Wiesbaden lebt.

Seine erste Goldmedaille im Einzel bei World Games sicherte sich Danny Wieck. Der Welt- und Europameister schwamm über 50 Meter Retten einer Puppe im Vorlauf in 27,27 Sekunden einen neuen Weltrekord. An diese Zeit kam der 26-Jährige zwar im Endlauf nicht mehr heran, doch 28,49 Sekunden reichten für den Sieg. „Wahnsinn, ich habe lange für diesen Moment trainiert und jetzt konnte ich mich für die harte Arbeit in den vergangenen Monaten belohnen“, kommentierte Wieck seinen Erfolg.

Die World Games sind die Weltspiele nichtolympischer Sportarten. Sie finden alle vier Jahre im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen statt. In Breslau treten rund 3.500 Athleten aus aller Welt in 31 Sportarten an. Der Rettungssport gehört seit 1985 zum Programm der World Games – allerdings meist nur mit Disziplinen im Pool. Lediglich 2001 und 2005 wurden auch Wettbewerbe am Strand und im Freiwasser ausgetragen. Mit acht Medaillen waren die DLRG-Athleten fast genauso erfolgreich wie bei den Spielen 2013 in Cali (Kolumbien). Damals gewann die deutschen Rettungsschwimmer neunmal Edelmetall.

Weitere Informationen finden Sie unter www.dlrg.de/world-games


Martin Holzhause
DLRG-Bundesgeschäftsstelle